Einfach Vielfalt oder vielfach Einfalt? Eine Analyse der deutschen Medienlandschaft

Die US-amerikanische Medienlandschaft ist geprägt von den Monopolstellungen einiger weniger profitorientierter Unternehmen. Eine Problematik, deren Ausweitung auf die deutsche Medienlandschaft nun auch in der Bundesrepublik immer häufiger Diskussionsgegenstand ist. Die deutsche Medienbranche ist längst ein zentraler Bestandteil der deutschen Wirtschaft geworden. Internationale Großunternehmen verdienen in Deutschland Milliarden mit dem Mediengeschäft. Ein weitverflochtenes Netz aus Besitz- und Anteilsverhältnissen an und von Unternehmen durchzieht die deutsche Medienlandschaft; für Journalisten wie für Rezipienten undurchschaubar. Vor diesem Hintergrund ergibt sich die Frage, ob die deutsche Medienlandschaften nicht auch bereits von Monopolstellungen einiger weniger Unternehmen gekennzeichnet ist und so womöglich der für unsere demokratische Gesellschaft essentielle mediale Pluralismus gefährdet ist.

Durch die Analyse verschiedene Bereiche der deutschen Medienlandschaft wollen wir unseren Leser*innen die Möglichkeit geben, sich selbst ein Urteil darüber zu bilden. Aus dieser Zielstellung heraus ergibt sich der Objektivitäts- und Neutralitätsanspruches der nun folgenden Untersuchung, die sich den deutschen Zeitungen und Nachrichtenmagazinen widmet.

Zeitungen und Nachrichtenmagazine

Trotz des starken Rückgangs verkaufter Auflagen und Abonnements haben die deutschen Zeitungen noch immer eine zentrale Stellung in der deutschen Medienlandschaft inne. So erschienen nach einem wissenschaftlichen Gutachtens des Hans-Bredow-Instituts an der Universität Hamburg aus dem Jahr 2017 allein im August 2016 333 Tageszeitungen mit einer verkauften Auflage von insgesamt 15,3 Millionen Exemplaren.

Unter den in einer Umfrage unter Journalisten aus dem Jahr 2005 genannten deutschen Leitmedien befanden sich fast ausschließlich überregionale Zeitungen und Nachrichtenmagazine; führend die Süddeutsche Zeitung, DER SPIEGEL, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die ZEIT und BILD. Die Untersuchung der Besitzverhältnisse bei den genannten Zeitungen bzw. Magazinen gestaltete sich als nicht allzu schwer und aufwendig, lassen sich doch die dafür notwendigen Informationen in der Online-Enzyklopädie Wikipedia finden. Die Besitzverhältnisse bei der Bild-Zeitung als Flaggschiff des Axel-Springer-Verlages sind sicher wenig bemerkenswert. Auch, dass der Verlag Gruner + Jahr – eine Tochtergesellschaft des Medienriesens Bertelsmann – 25,5% Anteile am Spiegel-Verlag und damit die Sperrminorität hat, dürfte inzwischen allgemeinhin bekannt sein. Vielmehr fanden wir mit Überraschung, dass die FAZ als einziges der genannten Leitmedien mehrheitlich der FAZIT-STIFTUNG und damit einer Verlagsgesellschaft gehört, die von den Verlegern der FAZ mit der Absicht gegründet wurde, „die redaktionelle und unternehmerische Unabhängigkeit der Zeitung wirkungsvoll und dauerhaft“ zu sichern. Einem ähnlichen Modell folgt auch die britische Zeitung The Guardian.

Dies sind nur einige repräsentative und bekannte Beispiele für die Gesamtsituation auf dem deutschen Zeitungsmarkt. Um ein repräsentative Aussage über die Besitzverhältnisse auf dem gesamt-deutschen Zeitungsmarkt treffen zu können, haben wir eine Datenbank mit den 122 deutschen Zeitungen mit einer Auflage von mehr als 30.000 Exemplaren im 2. Quartal 2018 und deren Besitzverhältnissen erstellt. Eine tabellarische Darstellung finden Sie unterhalb des Artikels, unsere Auswertungsergebnisse folgen hier im Anschluss.

Auswertung der Untersuchung

Die in den Diagrammen dargestellten Verhältnisse beziehen sich auf die Verteilung der Gesamtauflage der von uns untersuchten deutschen Zeitungen und Nachrichtenmagazine. Der größte Teil der in der Statistik und Datenbank erfassten Zahlen sind − sofern in der Datenbank nicht anders vermerkt − der Auflagenliste der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) für das 2. Quartal 2018 entnommen.

Die vollständige verbreitete Auflage der jeweiligen Zeitung haben wir dem Medienunternehmen zugerechnet, das über mehr als 25% der Anteile an der jeweiligen Zeitung (oder deren Verlag) verfügt. Das Unternehmen hat somit die Sperrminorität an der Zeitung (oder deren Verlag) und kann so beispielsweise Entschlüsse, bei denen eine Mehrheit von 75% erforderlich ist, verhindern. Bei unserer Recherche kristallisierten sich die im Folgenden aufgeführten deutschen 15 Medienunternehmen heraus, die signifikante Anteile an besonders auflagenstarken oder vielen Zeitungen (oder deren Verlage) halten.

Medienunternehmen Gesamtaufage der Zeitungen mit Beteiligung Anmerkungen
Axel Springer SE 3168
Bertelsmann SE & Co. KG 1515
Dieter von Holtzbrink Medien 246
Dirk Ippen (Ippen-Gruppe) 1056
DuMont Mediengruppe 750
Fazit-Stiftung 523
Funke Mediengruppe 1235
Hubert Burda Medien Holding 420
Madsack Mediengruppe 589 Größte Gesellschaftlerin der Madsack GmbH & Co. KG ist die der SPD gehörenden Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft
Medien-Union 458 Die Medien-Union ist mit 44,36% an der SWMH beteiligt, weshalb die beiden Unternehmen in der Statistik gemeinsam ausgewiesen sind.
Mediengruppe Pressedruck 589
Rheinische Post Mediengruppe 629
SPD 243
Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) 1033 Die Medien-Union ist mit 44,36% an der SWMH beteiligt, weshalb die beiden Unternehmen in der Statistik gemeinsam ausgewiesen sind.
Verlagsgruppe Georg von Holtzbrink 526
Verlagsgruppe Rhein Main 142
Medienunternehmen Gesamtaufage der Zeitungen mit Beteiligung Anmerkungen

 

Anmerkung zur Verrechnung der Auflagenstärken

Die Auflagen einiger Zeitungen, wie der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten, werden nur zusammen bekannt gegeben und stehen in der Datenbank deshalb in einer Zeile. Wir haben die Besitzverhältnisse an diesen Zeitungen trotzdem nach Möglichkeit einzeln aufgeführt. Im Falle der beiden genannten Zeitungen mussten wir die Auflage der zur Südwestdeutschen Medien Holding (SWMH) gehörenden Stuttgarter Zeitung von den angegeben 202.000 anhand älterer Auflagenzahlen schätzen, um nur die Auflagenzahlen der Stuttgarter Zeitung der SWMH zuzurechnen.

Die Untersuchungsergebnisse sind in den folgenden Diagrammen dargestellt.

 

Beteiligungen großer Unternehmen an den untersuchten 122 deutschen Zeitungen

Verteilung der Gesamtauflage der untersuchten Zeitungen von 16,916 Millionen Exemplaren

Verteilung der Gesamtauflage der untersuchten Zeitungen nach Medienunternehmen

 

Monopolstellungen

In Thüringen hat die Funke Mediengruppe über die zum Unternehmen gehörende Zeitungsgruppe Thüringen monopol-ähnliche Stellung inne. Einzige Thüringer Zeitung mit einer verbreiteten Auflage von mehr als 30.000 Exemplaren, die nicht zur Funke Mediengruppe gehört, ist die mehrheitlich der Südwestdeutsche Medien Holding gehörende regionale Tageszeitung Freies Wort.

Datenbank

In der folgenden Tabelle sind alle von uns untersuchten Zeitungen und Nachrichtenmagazine in Deutschland aufgelistet. Neben der verbreiteten Auflage im 2. Quartal 2018 sind der Verlag sowie Beteiligungen der 15 oben aufgeführten Medienunternehmen mit Erläuterungen zu den Anteils- und Besitzverhältnissen aufgeführt.

>>>Download der Datenbank als PDF-Datei<<<

 

Zeitung oder Nachrichtenmagazin Verbreitete Auflage nach IVW 2/2018 Verlag Erläuterungen Beteiligtes Medienunternehmen
Der Spiegel 714.000 Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG Gruner + Jahr hält mit 25,5% eine Sperrminorität am Spiegel-Verlag und ist eine Tochtergesellschaft der Bertelsmann SE & Co. KG. Bertelsmann SE & Co. KG
Bild / BamS 2.522.000 Axel Springer SE Axel Springer SE
Welt / WamS / Welt Kompakt / WamS Kompakt 534.000 WeltN24 GmbH Die WELTL24 GmbH gehört zur Axel Springer SE Axel Springer SE
Stern 533.000 Gruner + Jahr Gruner + Jahr ist eine Tochtergesellschaft der Bertelsmann SE & Co. KG. Bertelsmann SE & Co. KG
Die Zeit 526.000 Zeitverlag Gerd Bucerius Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrink hält 51% und die Dieter von Holtzbrink Medien 49% am Zeit-Verlag Verlagsgruppe Georg von Holtzbrink
Frankfurter Allgemeine Zeitung / FASZ 523.000 Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH Fazit-Stiftung
Focus 420.000 Hubert Burda Media Hubert Burda Medien Holding
Westdeutsche Allgemeine Zeitung 397.000 Zeitungsverlag Ruhrgebiet GmbH & Co. KG Funke Mediengruppe
Süddeutsche Zeitung 354.000 Süddeutscher Verlag Die SWMH hält einen Anteil von 81,25% am Süddeutschen Verlag. SWMH
Rheinische Post 291.000 Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH Rheinische Post Mediengruppe
Südwest-Presse 265.000 Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG Die Neue Pressegesellschaft gehört zu 50% der ZVD Mediengesellschaft, die gehört zu 50% der Württemberger Zeitung GmbH, die eine Tochterfirma der Medienholding Süd GmbH ist. Die SWMH hält 82% an der Medienholding Süd SWMH
Kölner Stadt-Anzeiger / Kölnische Rundschau 256.000 M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG DuMont Mediengruppe
Nürnberger Nachrichten / Nürnberger Zeitung 245.000 Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co.
Münchner Merkur 236.000 Münchner Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG Über verschiedene Schachtelbeteiligungen wird der Münchner Zeitungs-Verlag vollständig von der Ippen-Gruppe kontrolliert. Dirk Ippen ist u.a. Herausgeber des Münchner Merkurs Dirk Ippen
Die Rheinpfalz 235.000 Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG Medien-Union
Freie Presse 223.000 Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co KG Medien-Union
Augsburger Allgemeine 212.000 Mediengruppe Pressedruck Mediengruppe Pressedruck
Neue Westfälische 212.000 Neue Westfälische GmbH & Co. KG Die Neue Westfälische gehört der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft, die zu 100% der SPD gehört SPD
Sächsische Zeitung 208.000 Dresdner Druck- & Verlagshaus GmbH & Co. KG Gruner + Jahr ist mit 60% am Verlag beteiligt und ist eine Tochtergesellschaft der Bertelsmann SE & Co. KG. Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft ist mit 40% am Verlag beteiligt und gehört zu 100% der SPD Bertelsmann SE & Co. KG
Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten 202.000 Stuttgarter Zeitung Verlagsgesellschaft mbH / Stuttgarter Nachrichten Verlagsgesellschaft mbH Der Verlag der Stuttgarter Zeitung gehört der Mediengruppe Süd GmbH, die zu 82% der SWMH gehört. SWMH
Rhein-Zeitung 176.000 Mittelrhein-Verlag GmbH
Hessische / Niedersächsische Allgemeine 174.000 Verlag Dierichs GmbH & Co. KG Der Verlag gehört zur Zeitungsholding Hessen, die zu 80% einem Zeitungsverlag der Ippen-Gruppe gehört. Dirk Ippen
Hamburger Abendblatt 173.000 Zeitungsgruppe Hamburg Das Hamburger Abendblatt gehört zur Funke Mediengruppe Funke Mediengruppe
Leipziger Volkszeitung 170.000 Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft Die Beteiligungshöhe der Madsack-Mediengruppe an der Leipziger Volkszeitung liegt bei 85%. Madsack-Mediengruppe
Mitteldeutsche Zeitung 165.000 Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus GmbH & CO. KG DuMont Mediengruppe
Volksstimme 163.000 Magdeburger Verlags- und Druckhaus GmbH Der Verlag gehört der Heinrich Bauer Verlag KG, die allein in Deutschland über 20 Publikationszeitschriften verlegt.
Schwäbische Zeitung 162.000 Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG
Passauer Neue Presse 158.000 Verlagsgruppe Passau GmbH
Neue Osnabrücker Zeitung (Verkaufte Auflage 157.000 Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG
Thüringer Allgemeine / Thüringische Landeszeitung 155.000 Thüringer Allgemeine GmbH & Co. KG. Die Thüringer Allgemeine gehört zur Zeitungsgruppe, die der Funke Mediengruppe gehört. Funke Mediengruppe
Hannoversche Allgemeine Zeitung / Neue Presse 152.000 Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG Madsack-Mediengruppe
Weser-Kurier 146.000 Bremer Tageszeitungen AG
Badische Zeitung 136.000 Badischer Verag GmbH & Co. KG
Handelsblatt 131.000 Handelsblatt Media Group Das Unternehmen gehört zu den Dieter von Holtzbrink Medien Dieter von Holtzbrink Medien
B.Z. / B.Z. am Sonntag 130.000 B.Z. Ullstein GmbH Der Verlag ist ein Tochterunternehmen der Axel Springer SE Axel Springer SE
Saarbrücker Zeitung 127.000 Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH Die Zeitung gehört mit der Zeitungsgruppe Saarbrücken mehrheitlich der Rheinische Post Mediengruppe Rheinische Post Mediengruppe
Ostsee-Zeitung 124.000 Ostsee-Zeitung GmbH & Co. KG Madsack-Mediengruppe
Westfälischer Anzeiger 122.000 Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft & Co. KG Die Verlagsgesellschaft gehört zur Ippen-Gruppe Dirk Ippen
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung (Verkaufte Auflage, 2009) 121.000 Zeitungsverlag Niederrhein GmbH & Co. KG Der Verlag gehört zu 89,4% der Funke-Mediengruppe Funke Mediengruppe
Main-Post 119.000 Mediengruppe Main-Post Das Unternehmen gehört zur Mediengruppe Pressedruck Mediengruppe Pressedruck
Südkurier 118.000 Südkurier GmbH Medienhaus Mediengruppe Pressedruck
Westfälische Nachrichten / Münstersche Zeitung 117.000 Aschendorff Medien GmbH & Co. KG
Badische Neueste Nachrichten 116.000 Badische Neueste Nachrichten Badendruck GmbH
Der Tagesspiegel 115.000 Verlag Der Tagesspiegel GmbH Dieter von Holtzbrink Medien
Westfalenpost (Verkaufte Auflage laut taz 2009) 115.000 Westfalenpost GmbH & Co. KG Funke Mediengruppe
Schwarzwälder Bote 115.000 Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH Die Mediengesellschaft gehört zu 90% der Mediengruppe Süd GmbH, die zu 82% der SWMH gehört SWMH
Nordwest-Zeitung 110.000 Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Westfalen-Blatt 110.000 Westfalen-Blatt Vereinigte Zeitungsverlage GmbH Die Ippen-Gruppe hält 24,9% an der GmbH Dirk Ippen
Ruhr-Nachrichten (Verkaufte Auflage laut wikipedia) 109.000 Medienhaus Lensing Enger Kooperationspartner ist u.a. die Funke Mediengruppe
tz 108.000 Zeitungsverlag tz München GmbH & Co. KG Über mehrere Anteilseigner ist die Ippen-Gruppe mit 51,4% am an der tz beteiligt. Der Süddeutsche Verlag, der mehrheitlich der SWMH gehört hält weitere 12,5%. Dirk Ippen
Mittelbayerische Zeitung 107.000 Mittelbayerischer Verlag KG
Braunschweiger Zeitung 105.000 BZV Medienhaus GmbH Funke Mediengruppe
Märkische Allgemeine 104.000 Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam Die Beteiligungshöhe der Madsack-Mediengruppe an der Zeitung liegt bei 71,61%. Madsack-Mediengruppe
Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten 100.000 Zeitungsverlag Aachen
Berliner Zeitung 98.000 Berliner Verlag GmbH DuMont Mediengruppe
Express 98.000 M. DuMont Schauberg Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG DuMont Mediengruppe
Donaukurier 89.000 Donaukurier Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Frankfurter Rundschau (Verkaufte Auflage 2013-1) 87.000 Frankfurter Rundschau GmbH Die Zeitung gehört zu 90% der Frankfurter Societät GmbH, die seit April 2018 über die Zeitungsholding Hessen zur Ippen-Gruppe gehört. Dirk Ippen
Ostthüringer Zeitung 86.000 Zeitungsgruppe Thüringen Funke Mediengruppe
Lübecker Nachrichten 84.000 Lübecker Nachrichten GmbH Die Madsack-Mediengruppe hält 49% am Verlag, weitere 24% hält die Hanseatischen Verlags-Beteiligungs AG, die wiederum zu 82,3% der Madsack-Mediengruppe gehört. Madsack-Mediengruppe
Berliner Morgenpost 83.000 Berliner Morgenpost GmbH Funke Mediengruppe
Heilbronner Stimme 82.000 Heilbronner Stimme GmbH & Co. KG
Schweriner Volkszeitung 80.000 Zeitungsverlag Schwerin GmbH & Co. KG
Rhein-Neckar-Zeitung 79.000 Rhein-Neckar-Zeitung GmbH
Kieler Nachrichten 77.000 Kieler Zeitung Verlags- und Druckerei KG GmbH Die Madsack-Mediengruppe hält 24,5% am Verlag Madsack-Mediengruppe
Trierischer Volksfreund 76.000 Volksfreund-Druckerei Nikolaus Koch GmbH Der Verlag gehört der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH, an der die Rheinische Post Mediengruppe die Mehrheit hält Rheinische Post Mediengruppe
Der neue Tag 75.000 Der neue Tag (Oberpfälzischer Kurier) Druck- und Verlagshaus GmbH
Berliner Kurier 74.000 Berliner Verlag GmbH DuMont Mediengruppe
Allgäuer Zeitung (Verkaufte Auflage laut Wikipedia) 71.000 Allgäuer Zeitungsverlag GmbH Die Mediengruppe Pressedruck hält 50% am Allgäuer Zeitungsverlag GmbH. Mediengruppe Pressedruck
Lausitzer Rundschau 70.000 LR Medienverlag und Druckerei Rheinische Post Mediengruppe
Nordkurier 69.000 Kuriersverlag GmbH & Co. KG Die Mediengruppe Pressedruck hält ein Drittel der Anteile an der Zeitung Mediengruppe Pressedruck
Main-Echo 68.000 Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG
Westdeutsche Zeitung 68.000 W. Giradet KG
Märkische Oderzeitung 67.000 Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG
Bonner General-Anzeiger 65.000 Bonner Zeitungsdruckerei und Verlangsanstalt H. Neusser GmbH Rheinische Post Mediengruppe
Mannheimer Morgen 64.000 Mediengruppe Dr. Haas GmbH
Freies Wort 63.000 Suhler Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Die SWMH hält 70%, die das Tochterunternehmen der SPD ddvg 30% an der Tageszeitung. SWMH / SPD
Fränkischer Tag (Verkaufte Auflage laut Wikipedia) 61.000 Mediengruppe Oberfranken - Zeitungsverlage GmbH & Co. KG
Morgenpost (Dresden) 60.000 Dresdner Druck- & Verlagshaus GmbH & Co. KG Gruner + Jahr, eine Tochterfirma der Bertelsmann SE % Co. KG, hält 60% und die ddvg, die Medienholding der SPD, 40% am Verlag. Bertelsmann SE & Co. KG
Kreiszeitung (Syke) 59.000 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Die Ippen-Gruppe hält 50,4% an der Zeitung Dirk Ippen
Oberbayerisches Volksblatt 59.000 Oberbayerisches Volksblatt GmbH & CO. Medienhaus KG Die Zeitungsverlag Oberbayern GmbH & Co. KG hält 34,5% am Verlag. Über zwei Tochterunternehmen ist die Ippen-Gruppe mit insgesamt 58,8% am Zeitungsverlag Oberbayern beteiligt. Dirk Ippen
Hamburger Morgenpost 59.000 Morgenpost Verlag GmbH DuMont Mediengruppe
Nordsee-Zeitung 52.000 Nordsee-Zeitung GmbH
Wiesbadener Kurier/ Wiesbadener Tagblatt 52.000 Wiesbadener Kurier GmbH & Co. Verlag und Druckerei KG / Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & CO. KG Verlagsgruppe Rhein Main
die tageszeitung 51.000 die tageszeitung Verlagsgenossenschaft eG
Die Glocke 51.000 E. Holtersdorf GmbH & Co. KG
Siegener Zeitung 50.000 Vorländer und Rothmaler GmbH & Co.
Allgemeine Zeitung (Mainz) 49.000 Verlagsgruppe Rhein Main GmbH & Co. KG Verlagsgruppe Rhein Main
Frankenpost 48.000 Frankenpost Verlag GmbH Der der SWMH gehörende Süddeutsche Verlag hält 65% an der Zeitung. Die restlichen 35% hält die SPD-Medienholding ddvg. SWMH
Abendzeitung (München) 47.000 Die Abendzeitung GmbH & Co. KG
Recklinghäuser Zeitung 47.000 Verlag J. Bauer KG
Fränkische Ladeszeitung 42.000 Fränkische Landeszeitung GmbH
Generalanzeiger Wuppertal (Verkaufte Auflage laut Wikipedia) 42.000 W. Giradet KG
Frankfurter Neue Presse (Verkaufte Auflage laut Wikipedia) 42.000 Frankfurter Societät GmbH Die Zeitung gehört zu 90% der Frankfurter Societät GmbH, die seit April 2018 über die Zeitungsholding Hessen zur Ippen-Gruppe gehört. Dirk Ippen
Darmstädter Echo 41.000 Echo Zeitungen GmbH Verlagsgruppe Rhein Main
Fuldaer Zeitung 39.000 Verlag Parzeller GmbH & Co. KG
Höchster Kreisblatt (Auflage zusammen mit Main-Taunus-Kreis-Ausgabe der Rhein-Main-Zeitung) 38.000 Frankfurter Societät GmbH Die Zeitung ist ein Kopfblatt der Frankfurter Neue Presse, die von der Frankfurter Sociatät GmbH hherausgegeben wird. Die Ippen-Gruppe ist über die Zeitungsholding Hessen mit 90% an der Frankfurter Societät beteiligt. Dirk Ippen
Eßlinger Zeitung 38.000 Bechtler, Graphische Betriebe und Verlagsgesellschaft GmbH & Co. KG Der Verlag gehört zu 87% der Stuttgarter Zeitung. Diese gehört der Mediengruppe Süd, an der die SWMH mit 82% beteiligt ist. SWMH
Schwäbisches Tagblatt 38.000 Verlag Schwäbisches Tagblatt GmbH Die Neue Pressegesellschaft ist über die Südwest-Presse mit 50% am Tagblatt beteiligt und gehört zu 50% der ZVD Mediengesellschaft, die wiederum zu 50% der Württemberger Zeitung GmbH gehört, die eine Tochterfirma der Medienholding Süd GmbH ist. Die SWMH hält 82% an der Medienholding Süd. SWMH
Lippische Landes-Zeitung 37.000 Lippischer Zeitungsverlag
Hildesheimer Allgemeine Zeitung 35.000 Gerstenberg Verlag
Reutlinger General-Anzeiger 35.000 Reutlinger Generalanzeiger Verlags-GmbH & Co KG
Ludwigsburger Kreiszeitung 35.000 Verlag Ungeheuer+Ulmer
Ostfriesen-Zeitung 34.000 Zeitungsgruppe Ostfriesland
Pforzheimer Zeitung 33.000 J. Esslinger GmbH & Co. KG
Landshuter Zeitung / Moosburger Zeitung 33.000 Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung
Badisches Tagblatt 32.000 Badisches Tagblatt GmbH
Offenbach-Post 32.000 Pressehaus Bintz-Verlag GmbH & Co KG Dirk Ippen
Hellweger Anzeiger 31.000 Zeitungsverlag Rubens GmbH & Co. KG
Soester Anzeiger 31.000 W. Jahn Verlag & Co. KG Die Ippen-Gruppe ist mit 40% am Verlag beiteiligt. Dirk Ippen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung 31.000 Madsack Medien Ostniedersachsen GmbH & Co. KG Madsack-Mediengruppe
Nordbayerischer Kurier 31.000 Nordbayerischer Kurier GmbH & Co. Zeitungsverlag KG Die Druckhaus Bayreuth Verlagsgesellschaft mbH ist mit 62,5% am Verlag beteilgt und gehört selbst zu 47,5 % der SPD-Medienholding ddvg. SPD
Mindener Tagblatt 30.000 J. Esslinger GmbH & Co. KG
Gesamtauflage 16.916.000

 


Autor der Medienanalyse: Valentin Petri

Recherche, Text und Redaktion: Valentin Petri
Grafik und Design: Bastian Weber

Dieser Beitrag ist eine Redaktionsarbeit und wurde von mehreren Redakteur*innen und Autor*innen verfasst.

Artikel kommentieren

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei