Mehr lesen

Macrons neue Mannschaft

„Ich werde gegen niemanden Krieg führen“, erklärte der bekannte Strafverteidiger und frischgebackene Justizminister Eric Dupont-Moretti vor der ersten…
Mehr lesen

Neuer Brückenbauer

Der irische Finanzminister Paschal Donohoe ist neuer Chef der Eurogruppe. Auf ihm lasten die hohen Erwartungen, die Eurozone für den Wiederaufbau zu einen und den Graben zwischen Nord und Süd zu überbrücken. Schon seine Wahl zeigt, wie schwierig das werden könnte...
Mehr lesen

Nicht interessiert

Italien hat die in der letzten Woche verhandelten Mittel aus dem europäischen Rettungsfonds abgelehnt. Ministerpräsident Giuseppe Conte hat damit sowohl innerhalb seiner Regierung als auch auf europäischer Ebene einen Konfrontationskurs eingeschlagen.
Mehr lesen

Das deutsche Dreigestirn Zukunft und Gegenwart der deutschen Autoindustrie

Wolfsburg, München und Stuttgart.... Den drei großen deutschen Autokonzerne steht eine schwierige Zukunft bevor. Tesla hat das Potential ihnen im Automobilmarkt den Rang abzulaufen, doch wie lange wird und kann es eigentlich noch einen Markt für Individualverkehr geben? Die Autoindustrie ist eines der Zugpferde der deutschen Wirtschaft, sie sichert tausende Arbeitsplätze und einen signifikanten Teil unseres Wohlstandes. Doch wird sie sich massiv ändern müssen um aus dem sich anbahnenden Strukturwandel hin zur emissionsfreien Mobilität als Weltmarktführer hervor gehen zu können. Bastian Weber über die drei Schwergewichte der deutschen Autoindustrie, ihre Zukunft, warum wir sie brauchen und gerade deswegen zur Rechenschaft für Dieselgate ziehen sollten sowie über neue potentielle Antriebstechniken...
Mehr lesen

Orbanisierung und Sklavengesetz Wie sich Ungarn unter Viktor Orban von der Demokratie entfernt…

Kaum ein osteuropäisches Mitgliedsland der EU ist so präsent in den deutschen Medien wie Ungarn und das aus gutem Grund. Denn die rechtsnationale Regierung unter Regierungschef Viktor Orban bewegt Ungarn immer weiter in Richtung einer illiberalen und autoritären Demokratie. Außerdem hat sie den Arbeitnehmerschutz drastisch reduziert und das so genannte "Sklavengesetz" durchgesetzt, was zu Massenprotesten geführt hat die sich mittlerweile auch gegen den autoritären Kurs, die Einschränkung der Pressefreiheit und die Korruption und Vetternwirtschaft der Regierung richten. Doch Viktor Orban setzt seinen Kurs fort und spricht von der kommenden Europawahl als "finale Schlacht", Bastian Weber über ein Land im Herzen Europas, dessen Regierung immer autoritärer wird und dessen Wirtschaft trotzdem wächst und gedeiht.